Some of our website features are based on JavaScript. For full functionality, you have to enable it in your browser.

Menü

Startseite Die Problemstellung Meine Idee Meine Werte

The ReUse Project

ReUse im Überblick Das ReUse-Konzept Die ReUse-Produktpalette Der ReUseMarket Das ReUse-Pfandsystem Die ReUse-Labels Digitalisierungsaspekte Fazit Weitere Schritte

ReUse-Blog

Blog

Weiteres

Datenschutz FAQ Impressum Kontakt
Side Menu Icon
Schriftzug ReUse Weiß

FAQ

The ReUse Project steht für Wiederverwendbarkeit im großen Stile, da durch entsprechende Maßnahmen die Wegwerfgesellschaft nach und nach ausradiert werden soll.

Matthias Kuhnel ist der Ideengeber und Schöpfer von The ReUse Project und Ersteller aller Inhalte.

Das Hauptziel ist die Abkehr von Plastik (Einwegplastik, Mikroplastik) und Verpackungsmüll in allen Bereichen des Lebens. Viel mehr sollen Ökologie und Wiederverwendbarkeit an erster Stelle stehen, um Ressourcen nachhaltig und umweltfreundlich zu nutzen.

Im ReUse-Konzept werden Produkte und Verpackungen wiederverwendet und schonen dadurch die Umwelt. Auch nicht wiederverwendbare Produkte und Verpackungen zeichnen sich durch Wiederverwertbarkeit aus durch ökologische Abbaubarkeit. Dadurch wird ein kompletter Wiederverwertungszyklus erreicht.

Bei Getränkeverkäufen in Deutschland funktioniert das System einwandfrei. Warum sollte man dieses also nicht auf den gesamten Prozess ausweiten? Durch das Pfandsystem werden Ressourcen geschont, indem ReUse-Verpackungen zurückgeführt werden.

Nein! The ReUse Project steht für Ehrlichkeit und Umwelt first. Demnach sollen die ausgezeichneten Verkaufsstätten oder Unternehmen transparent offenlegen, wie genau ihr ReUse-Konzept und ReUse-Prozess aussehen. Davon können wiederum andere profitieren, die sich an den Konzepten orientieren können.

Die Antwort ist ganz einfach: Müll bedeckt enorm viel Fläche (sei es an Land oder im Wasser). Um aus diesem Teufelskreis endlich (!) zu entkommen, muss die wichtigste Aufgabe der Menschen sein diesen Zustand nachhaltig zu bekämpfen. Das geht nur mit ökologischen Prinzipien. Und das sind eben Wiederverwendbarkeit und Wiederverwertbarkeit.